altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Elisabeth Sophia Wolff

Renners

Ehefrau des Pastors

Sterbedatum:
11.11.1686
Ort:
Gr. Schwechten
Standort:
Kirche
GPS:
11.807588 - 52.685497

Beschreibung:
Zustand:
Die Grabplatte aus Sandstein ist insbesondere in der linken Hälfte stark abgetreten. Hinzu kommen Abplatzungen in der rechten Hälfte und in Bodennähe. Dadurch ist die Lesbarkeit eingeschränkt bzw. im linken Bereich unmöglich. Unter den Haltebügeln ist die Oberfläche durch Korrosionsrückstande dunkel verfärbt.

Dekor:
Inschrift und Umrandungslinie sind gekerbt. Unter dem Schriftfeld befindet sich mittig eine Kartusche (oder Wappen), die im oberen Bereich drei beblätterte Blumen enthält. Die Grabplatte wird von kunstvoll geschmiedeten Bügeln an der Wand gehalten.

Inschrift:
Hie ruhet von ihrer Arbeit
Die Weyl. Wolehrbahre und Groß –„
Tugendbegabte Frau
ELISABET SOPHIA Renners
Hln Johann Georg Renners, sel. Weyl.
…n Rath Camerers in Stendal und
Fr. Anna …en sel. Ehel. Tochter hiernechst
Jacobi Wolffs Treümeinenden
…herrn in Gr. Schwechten und He„
… geliebte Hauß – Ehr.
… 7bris gebohren
… in damahliger grausamer Pest
(eine Vater) und Mutterlose Waisin worde̅.
J… 16… 1…te July in der Hoff – Kirche
… Hrn. Jacobo Wolff
…n Ehlichen Gemahl gegeben.
… 16 … … te Juni als am … Tage nach
… und wolgestalten Söhnleins Todes
Nach dem Sie Ihren betrübten Lebens
… (geb)racht auf 18. Jahr 9. Monat,
O … und wiß daß diese bleiche Leiche
… Grabe ruh, die Seel in Gottes Reiche
… und Wonne lebt Gedenck du auch dahi̅
dein Christenthum allzeit mit…en
Zu sanfter Ruhe


Anmerkung:
Die Grabplatte wird erwähnt in: Hossfeld / Haetge „Die Kunstdenkmale der Provinz Sachsen Kreis Stendal Land“, Kommissionsverlag August Hopfer in Burg 1933, S. 93. Von der Inschrift wird nur eine kurze Sequenz wiedergegeben. Die Datierung ins 18. Jahrhundert ist falsch.
Jacob Wolf war ab 1684 bis zu seinem Tod 1712 Pastor in Gr. Schwechten (vgl. Czubatynski „Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark“ S. 333). Da er sich am 13. Juli 1687 in Stendal mit Sophia Ursula Goldbeck wiederverheiratet, ist 1686 als Todesjahr von Elisabeth Sophia Renner wahrscheinlich. Ihr Geburtsjahr kann etwas ebenfalls eingegrenzt werden anhand der Zeit, in der ihr Vater Johann Georg Renner Mitglied des Stendaler Rates war. Erstmalig wird er 1668 als Ratmann und letztmalig 1682 als Kämmerer genannt (vgl. Götze „Urkundliche Geschichte der Stadt Stendal“, Franzen und Große in Stendal, 1873, S. 396f). Genau in diesem Jahr wütete in Stendal die Pest, dessen Opfer auch Renner lt. Inschrift der Grabplatte wurde.

Abmessungen:
0,66 m × 1,30 m

Lage:
Die Grabplatte ist die westliche von drei außerhalb der Kirche an der Südwand befindlichen Denkmälern der Pastorenfamilie Wolf. Sie steht westlich des Südportals und ragt in den Erdboden hinein.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017