altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Johann Joachim Köhn

Pastor

Sterbedatum:
00.00.0000
Ort:
Bellingen
Standort:
Kirche
GPS:
11.828813 - 52.512243

Beschreibung:
Zustand:
Die untere Hälfte der Grabplatte aus Sandstein ist verwittert, so dass die Lesbarkeit teilweise nicht mehr gegeben ist.

Dekor:
Eine Bordüre aus Blattwerk ziert den Rand der Grabplatte. Die Schrift ist gekerbt.

Inschrift:
Hier ruhen die Gebeine
des Hoch Wohl Ehrwürdigen
Herrn, Herrn JOHANN JOACHIM KÖHNS
der Ao̅ 1696 in Osterburg von ehrlichen
und Christlichen Eltern gebohren,
Gott im Predig Amt 15 Jahr gedienet als: treu
3 Jahr in Rangensdorff, 4 Jahr in Elversdorff
und 8 Jahr alhier in Bellingen,
im Ehe Stande gelebet
und seines ANTECESSORIS Tochter,
S. T. Frauen Fr.
DOROTHEEN ELISABETH STEINBECKEN
mit der er 5 Söhne gezeuget.
nach ausgestandener schweren
lang[jährigen] Krankheit
[den 8. Mart. 1744 selig] gestorben
Seines Alters 48 Jahr.
… P. O.
… …gest: v: …
S. D. …

Anmerkung:
Die Grabplatte wird erwähnt in: Hossfeld / Haetge „Die Kunstdenkmale der Provinz Sachsen Kreis Stendal Land“, Kommissionsverlag August Hopfer in Burg 1933, S. 20. Die durch die Verwitterung verlorengegangenen Teile der Inschrift konnten mittels dieser Erwähnung teilweise ergänzt werden.
Pastor Köhn war mit der Tochter seines Amtsvorgängers, Pastor Friedrich Wilhelm Steinbeck in Bellingen, verheiratet (vgl. Czubatynski „Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark“, S. 211).

Abmessungen:
1,02 m × 2,15 m

Lage:
Die Grabplatte steht außerhalb der Kirche an der Westwand südlich des Turmes.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017