altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Christiane Johanne Schultze

Kelch

Pastorenfrau

Sterbedatum:
31.05.1788
Ort:
Zichtau
Standort:
Freidhof
GPS:
11.298940 - 52.607151

Beschreibung:
Zustand:
Die Grabplatte aus Sandstein weist keine Schäden auf.

Dekor:
Das ovale Schriftfeld wird von zwei Lorbeerzweigen umrahmt. Die Schrift ist erhaben. Eine verschlungen erhabene Linie befindet sich unter dem Textfeld. Die Ecken der Grabplatte sind mit Kettengliederschmuck verziert. Eine Krone steht oben mittig über dem Schriftfeld.

Inschrift:
Weile Wanderer
Einige Augenblicke in der Nähe
dieses Grabes
Es verschließt zur ungestörten Ruhe
die Gebeine
Einer geliebten Gattin und zärtlichen Mutter
Weiland
Frauen Christianen Johannen Schultzen
gebohrnen Kelchen
Welche ein unvermutheter Schlagfluß
am 31ten May 1788
In einem Alter von 50 Jahren 2 Monathen 3 Wochen
Ihren Ehegatten
und zweyen von mehrern nur lebendigen Kindern
Plötzlich entriß
Empfinde mit ihnen den nicht in Worte
Zu schildernden Schmertz
Denck dir die Ungewisheit des menschlichen Lebens,
und siege einst wie die Vollendete glücklich,
über die Schrecken des Todes
Ihr Andenken bleibt heilig und theuer
dem trauernden Wittwer
Stephan Christian Schultze
Prediger zu Zichtau Wiebcke Wernstedt
und Faulenhorst

Anmerkung:
Zu ihrem Begräbnis schrieb ihr Ehemann ins Kirchenbuch: „den 31ten Martii gefiel es Gott meine geliebte Ehefrau Frau Christiana Johanna Schultzen geborne Kelchen im 51ten Jahre ihres Alters gantz unvermuthet durch einen Schlagfluß aus dieser Welt abzufordern. Sie war geboren 1738 den 16ten Januarii zu Grünau bei Ratenau und des Königl. Oberförsters Hln. Ernst Friedrich Kelchs aelteste Tochter, mit welcher seit 1761 den 17ten November in Tangermünde mit ihr copuliret worden, bis ins 27te Jahr in einer gesegneten Ehe gelebet. Von 6 Kindern hinterläset Sie 1 Sohn und 1 Tochter Carl Ludolph Dieterich Schultzen und Maria Johanna Friderica Schultzen, nachdem 2 Söhne und 2 Töchter Ihr in die Ewigkeit voran gegangen. Den 4ten April wurde der entseelte Leichnam der erden bestattet. Der Hl. Cantor und einige Schüler aus Gardelegen sängern das Lied: Laßet ab ihr meine Lieben vor der Thüre, darauf hielte der Hl. P. Ruhtzen die Abdankung, hierauf ward eine Trauer Cantate abgesungen und die Leiche unter dem Liede Jesus meine Zuversicht weggetragen beym Grabe: So grabet mich nun immer hier wechselweise gesungen, In der Kirche nach geendigten Liede: ich bin ja Herr in deiner Macht ver…htetem Der Hl. P. Schwartzenberger die Leichen: Predigt nachhero. Wenn meine Stündlein … ist, …ectiret und Kirchen-Musik gehalten.“

Abmessungen:
1,05 m × 2,29 m

Lage:
Die Grabplatte liegt auf dem Friedhof. Sie ist die Westliche von drei Platten, die westlich der Kirche neben der separaten Goßlerschen Familiengrabstätte liegen. Ursprünglich standen diese Grabmale an der Westseite der Kirche. Aus Sicherheitsgründen mussten sie um das Jahr 2010 im Zuge der Turmrenovierung umgelegt werden (Mitteilung Herr Hans-Henning Weichert, Kirchenältester in Zichtau).

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017