altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Sophia Hedwig von Jeetze

Domina

Sterbedatum:
02.01.1743
Ort:
Kloster Neuendorf
Standort:
Zugang zum Kreuzgang
GPS:
11.458696 - 52.525743

Beschreibung:
Zustand:
Das obere Stück der Doppel-Grabplatte (ca. ein Achtel), auf dem die Namen der Verstorbenen genannt werden, wurde abgetrennt und ist nicht mehr vorhanden. Im linken Schriftfeld im unteren Bereich ist die Platte etwas abgetreten, sodass die Lesbarkeit dort eingeschränkt ist.

Dekor:
Jedes der beiden nebeneinander liegenden Schriftfelder ist mit Lorbeerzweigen umrahmt. Zwischen den Schriftfeldern sind die Zweige ineinander verschlungen. Die Schrift ist erhaben. Eine Sanduhr ziert die linke untere Ecke der Platte. Ein Totenkopf befindet sich in der gegenüberliegenden Ecke. Mittig unten zwischen beiden Textfeldern ist ein Engelskopf mit gelocktem Haar und einem Flügelpaar angeordnet.

Inschrift
linkes Schriftfeld:
… die ist gebohren Ao̅ MDCLXXI d∙ XXIII Febr
Alhier in dem Hoch Adl. Closter Eingekleidet
Anno MDCXCII Und Domina geworden
MDCXCVIII
In Ihrem Jesu Selig entschlaffen 1743
Ihres Alters 72 Jahr 7 M
Der Leichen Text Psal: LXXXVI. V. II.
Weise mir Herr deinen weg, daß ich wandele
in deiner warheit, erhalte mein Hertz bey den
einigen, daß ich deinen Namen fürchte.
Der Leib Ruht in der Erd, der Geist
läst dis Getüm̅el
Der Laster vollen welt der Sünden
Reinen Himmel
Der frommen Eigenthum Höchst
Selig vererben
Da le… …acht mich
so …ht …rben

rechtes Schriftfeld:
… ist gebohren Anno MDCLXXXI den 13. April
Alhier ins Closter genom̅en MDCCXI
in Jesu selig gestorben MDCCXIII d. 10 Ma,
Ihres Alters XXXII. Jahr. 4.Wochen
Hier Ruhet die schöne Braut
Die Jesum steets anschaut
Sie hat Ihm Recht erkohren
War hier Hochwohlgebohren
Sie Trachtet nach den Him̅el
Verachtet dis Welt getümmel
Sie wehlet das Closter leben
war Christo gantz ergeben
Sie glaubt an ihm im Sterben
Wer kan was bessers erben
Als Sie ietz hat erlanget
Ihr Seel bey Jesu Pranget.

Anmerkung:
Beide Stiftsdamen waren Töchter des Joachim Parum von Jeetze auf Hohenwulsch und dessen erster Ehefrau Dorothea Elisabeth von Vintzelberg.

Sophia Hedwig von Jeetze
Lt. Kirchenbuch wohnte 1743 General-Leutnant von Jeetze, Erb-Herr auf Hohenwulsch nebst seiner Ehefrau, dem Begräbnis seiner Schwester bei. August Walter „Genalogische Geschichte des Geschlechts von Jeetze“ Magdeburg 1860, S. 92f „Am 23. Februar 1671 geboren, wird sie am 22. Dezember 1684 nach überstandner schwerer Blatternkrankheit Expectantin auf eine Stelle im Kloster Neuendorf, schon 1698 Dominadesselben und stirbt, nachdem sie diese Würde 44 Jahre getragen, am 2. Januar 1743.“

Elisabeth Margarethe von Jeetze:
Im Kirchenbuch wurde zum ihrem Ableben vermerkt:„Anno 1713. den 12ten Maii ist nach ausgestandenen langwierigen schwindsüchtigen lager und durchs Hectische Fieber empfindl. Abmattung im Herrn seel. entschlaffen die Wohlgebohrne Frl. Elisabeth Margaretha von Jeetzen Hohenwulschensis, Conventualin dieses Closters, im 3ten Jahr ihres Closterlebens, aetat. 32. Jahr 1. Mens. 4. tage. u. am 20. huj. unter Christl. Ceremonien bey gesetzet worden: Sie ist die frömste, und das ich recht sage, die fromme dieses Closters gewesen, daher sie von vielen bespottet worden. Gott aber hat sie bald errettet. Dieser erquicke sie mit ewiger Freude in Christo Jesu, Amen“.
August Walter „Genalogische Geschichte des Geschlechts von Jeetze“ Magdeburg 1860, S. 99 „Am 17. April 1681 in Hohenwulsch geboren, ist sie als Conventualin im Kloster Neuendorf gestorben.“ Der auf der Grabplatte genannte Geburts- wie auch der Sterbetag weicht geringfügig von denen im Kirchenbuch von Hohenwulsch bzw. Kloster Neuendorf dokumentierten Daten ab.

Abmessungen:
1,70 m × > 1,30 m

Lage:
Die Grabplatte lehnt an der Wand südlich der Eingangspforte zum Kreuzgang.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017