altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Anna Dorothea Schrader

Reuter

Sterbedatum:
06.12.1742
Ort:
Kloster Neuendorf
Standort:
Klosterkirche
GPS:
11.459116 - 52.525805

Beschreibung:
Zustand:
Das Epitaph befindet sich in einem tadellosen Zustand.

Dekor:
Das trapezförmige Schriftfeld mit gekerbter Schrift wird seitlich von Engeln und weiblichen Heiligenfiguren gesäumt. Über dem Schriftfeld ist mittig ein Totenkopf abgebildet, der auf einem Kissen ruht und von Voluten gerahmt ist. Darüber auf einem Gesims schwebt auf einer Wolke ein Engel, der in seiner rechten Hand einen Lorbeerkranz empor hält. Unter dem Gesims, auf dem das Textfeld steht, befindet sich eine mit Akanthusblättern verzierte Kartusche, die den Hinweis auf den Leichentext enthält.

Inschrift:
Zum Gedächtniß der Weiland HochEdelgebohrnen Frauen Frauen Annen
Dorotheen geb. Reuterin, des HochEdelgebohrnen Herrn
Herrn Carl Christian Schraders, Königl.
Preußl. Ober. Amt Manns in Neuendorff hertzlich geliebtesten
Frau Eheliebste, wurde geboren zu Altenhausen den 12ten Marty.
ANNO 1684. Verehlichet daselbst den 2ten Octobe. ANNO
1702. und in ihren Ehestande eine Mutter von 13. Kindern
und 31. Kindes. Kinder worden; endlich als eine getreue
Ehegattin Liebreiche Mutter. und.
exemplarische Christin ihr Leben
seelig geendet zu Neuendorff
den 6ten Decembe ANNO 1742. ihres Alters
58 Jahr, 8. Monath, 1 Woche, und 5 Tage.

Leichen = Text:
Psalm LXXIII. vers: 23 = 26.
Anmerkung:
In zweiter Ehe verheiratet sich der Oberamtmann Schrader am 15.7.1745 in Kloster Neuendorf mit Elisabeth Breslau, die wiederum eine Witwe des Bürgermeisters, Kämmerers und königlich preußischen Salz- und Steinfactors Johann Adrian Korthymen in Tangermünde war.

Lage:
Das Epitaph befindet sich innerhalb der Klosterkirche an der Nordwand zwischen zwei Fenstern.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017