altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Elisabeth Magdalena Johanna Essenius

Sterbedatum:
11.08.1726
Ort:
Lüderitz
Standort:
Kirchhof
GPS:
11.742477 - 52.507931

Beschreibung:
Zustand:
Die Grabplatte aus Sandstein besitzt lediglich am Rand kleinere Blessuren.

Dekor:
Die Platte ist mit einer gekerbten Linie umrandet. Die Schrift ist ebenfalls gekerbt.

Inschrift:
ELISABETH MAGDA„
LENA JOHANNA

PRIMITIÆ
AMORIS CONJUGALIS
ESSENIO BECKERIANI
A DEO DATÆ
D. 29. OCT: 1725.
EIDEM REDDITÆ
D. 11. AUG: 1726.

Anmerkung:
Lt. Inschrift ist die Verstorbene das erste Kind ehelicher Liebe der Eheleute Essenius und Becker. Folglich handelt es sich um eine Tochter des Pastors Gebhard Johann Essenius. Dieser wurde in Breese am Bruche / Wendland am 28. Oktober 1688 als Sohn des dortigen Pastors Martin Eberhard Essenius geboren. Er studierte in Halle und Jena. Seine Wirkungsstätten waren 1715 bis 1722 Muskau / Lausitz (als Hofdiakon des Grafen von Callenberg), 1722 bis 1725 in Nahrstedt, 1726 bis 1728 in Lüderitz, 1727 bis 1738 in Tangermünde und anschließend in Gommern (Superintendent), wo er am 7. Mai 1762 starb. Als evangelischer Theologie verfasste er mehrere geistliche Schriften. (Vgl. Johann Christoph Adelung „Allgemeines Gelehrten Lexico, worin die Schriftsteller aller Stände nach ihren Lebensumständen und Schriften beschrieben werden“ Leipzig 1787, Bd. 2, S. 941 und Czubatynski „Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark“ S. 152)

Abmessungen:
0,48 m × 0,94 m

Lage:
Die Grabplatte lehnte während der Sanierungsarbeiten am Kirchturm an einem Baum gegenüber des Portals auf der Westseite der Kirche.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017